Der ultimative Fundraising Überblick für 2020

942
fundraising durch volontäre

Das Wort Fundraising hat fast jeder schon einmal gehört. Aber was bedeutet Fundraising eigentlich auf Deutsch und worum geht es dabei? Welche Arten von Fundraising gibt es? Was tut eine Fundraising Agentur und wofür gibt es Fundraising Verbände und Kongresse? Wie wird man Fundraising Manager und wo findet man attraktive Jobangebote? All diese Fragen und noch viele weitere beantworten wir in unserem ultimativen Fundraising Überblick für 2020!

Was bedeutet Fundraising auf Deutsch?

Fundraising ist ein Wort, das wir aus dem Englischen übernommen haben. Wörtlich übersetzt heißt Fundraising auf Deutsch: „Beschaffung von Mitteln“. Etwas konkreter und sinngemäß übersetzt passt auch die Formulierung „Sammlung von Spenden“. Dahinter verbirgt sich eine Vielzahl an verschiedenen Fundraising Konzepten und Methoden. Auch die beschafften Mittel können – je nach Bedarf – ganz unterschiedlich sein. Die Bedeutung von Fundraising ist also sehr vielschichtig, bezieht sich aber immer auf den Bereich der Gemeinnützigkeit. Bei Wikipedia finden Sie eine weitere Erläuterung des Begriffs Fundraising auf Deutsch.

Wie lautet die Definition von Fundraising?

Eine sehr allgemein gehaltene Definition von Fundraising lautet:

„Fundraising ist die Beschaffung von verschiedensten Mitteln zur Umsetzung von gemeinnützigen Projekten.“

Doch was ist die genaue Bedeutung von Fundraising?

Was ist Fundraising?

was ist fundraising als symbolische darstellung
Was ist Fundraising?

Eigentlich kann man Fundraising als Marketing für Organisationen und Vereine verstehen, die nicht auf Profit ausgelegt sind. Doch das ist noch etwas zu ungenau. Denn Fundraising umfasst alle Aktivitäten, die Ressourcen für gemeinnützige Projekte beschaffen sollen. Das sind in erster Linie natürlich Geldspenden, aber auch Sach- oder Zeitspenden fallen darunter. Beim Fundraising geht es also in erster Linie darum, die benötigten Mittel für Projekte und Kampagnen zu beschaffen.

Fundraising umfasst alle Aktivitäten, die Ressourcen für gemeinnützige Projekte beschaffen

Dabei können die Fundraising Methoden sehr unterschiedlich sein. Organisationen und Vereine „erfinden“ stets neue Möglichkeiten und Strategien, um auf kreative Art und Weise Spenden zu erhalten. Zu den klassischen Fundraising Methoden zählen z. B. persönliche Gespräche via Telefon (Telefundraising) oder auf der Straße (Face2Face Fundraising). Auch das Spenden-Mailing mit Zahlungsanweisung ist sehr bekannt. Doch es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, Menschen zu erreichen und davon zu überzeugen, gemeinnützige Projekte zu unterstützen!

Einen sehr schönen Artikel zum Thema Was ist Fundraising? hat auch Jan Uekermann geschrieben. Sie finden ihn unter dem Link.

Des Weiteren hat Prof. Dr. Michael Urselmann ein Buch mit dem Titel Fundraising geschrieben, das im Springer Gabler Verlag veröffentlicht wurde.

was ist fundraising buch von michael urselmann
„Fundraising“ von Michael Urselmann

Viele Wege führen zum Ziel: verschiedene Arten von Fundraising

Das Ziel von Fundraising ist also klar – doch wie erreicht man es? Es gibt zahlreiche Fundraising Instrumente, die auf unterschiedlichen Wegen verschiedene Zielgruppen erreichen. Welche davon am ehesten zum Ziel führen, hängt also vor allem davon ab, wer erreicht werden soll. Viele NGOs und Vereine definieren deshalb ein konkretes Fundraising Konzept, das sich an den Zielgruppen orientiert. Junge Menschen wird man am ehesten online antreffen, während Senioren tendenziell lieber Post erhalten.

Um möglichst erfolgreich zu fundraisen ist es also sehr wichtig zu wissen, wen man erreichen möchte. Außerdem sollte man wissen, was dieser Zielgruppe wichtig ist. Daraus leitet sich dann ein Konzept ab, das im Optimalfall viele Fundraising Arten kombiniert. Andere Bereiche wie Öffentlichkeits- und Pressearbeit und PR haben auch eine wichtige Rolle dabei. Sie tragen dazu bei, das Thema, die Bekanntheit und damit auch die Bereitschaft zu spenden zu erhöhen. So können Synergien entstehen, die Reichweite der Maßnahmen erhöht und letztendlich viele Mittel für den guten Zweck gesammelt werden.

Online Fundraising – Spenden über das Internet erhalten

online fundraising per smartphone
Online Fundraising über Mobilgeräte holt Spender dort ab, wo sie sind

Unsere Welt ist zunehmend digital und auch die Kommunikation passiert immer mehr über das Internet. Daher ist Online Fundraising zu einem Hauptinstrument für NGOs geworden. Doch was ist Online Fundraising genau? Im Grunde zählen dazu alle Fundraising Maßnahmen, die über das Internet umgesetzt werden. Hier ein paar Beispiele:

  • Newsletter
  • Websites
  • Online-Spendenformulare
  • Spendensammlungen auf sozialen Netzwerken wie Facebook
  • Spendenshops
  • Crowdfunding
  • Einkaufs-Plattformen

Online Fundraising ist also das Gegenstück zu klassischen Fundraising Maßnahmen, die „offline“ passieren. Das können z. B. Fundraising-Events, persönliche Gespräche oder Sammlungen durch Spendenboxen sein. Der größte Vorteil von Online Fundraising ist, dass man eine sehr große Reichweite erzielen kann. Der finanzielle Aufwand dafür ist vergleichsweise klein. Die Möglichkeiten durch soziale Netzwerke sind enorm! Ein einzelner Spender kann mit wenigen Klicks sein ganzes Umfeld aktivieren und zum „Multiplikator“ werden. Durch Liken und Teilen von Spendenaktionen erreicht man viele neue Spender, ohne dafür z. B. Adressen zukaufen zu müssen.

Ein einzelner Spender kann mit wenigen Klicks sein ganzes Umfeld aktivieren

Die meisten Menschen nutzen das Internet außerdem dazu, sich zu bestimmten Themen zu informieren. Eine einfach strukturierte, ansprechende Website ist also für viele potentielle Spender die erste Anlaufstelle. Dort lernen Sie mögliche Spendenempfänger und deren Arbeit kennen. Darüber hinaus können einfach zu bedienende Spendenformulare eingebettet werden, die diverse Zahlungsmethoden bieten. So ein Spendenformular bekommt man z. B. von der FundraisingBox.

Außerdem bietet das Internet vielfältige Möglichkeiten mit bestehenden und zukünftigen Spendern zu kommunizieren. Spenderbetreuung über das Internet ist einfach, schnell und kostenlos. Denn Organisationen können über E-Mail, soziale Netzwerke und Kontaktformulare direkt angesprochen werden.

Fundraising online zu gestalten bietet also viel Potential und zahlreiche kreative Möglichkeiten. Doch etwas wird es vermutlich nie ganz ersetzen können: das persönliche Gespräch.

Einen weiteren interessanten Artikel zum Thema Online Fundraising finden Sie auf sozialmarketing.de.

Face2Face Fundraising – Spender im Gespräch überzeugen

face2face fundraising in der fußgängerzone
Face2Face Fundraising

Wer sich schon einmal auf belebten Plätzen oder Einkaufsstraßen bewegt hat, kennt diese Art des Fundraisings. Face2Face Fundraising (oder auch Face to Face Fundraising) ist eine proaktive Art, neue regelmäßige Spender zu gewinnen. Dabei sprechen Mitarbeiter der Organisation oder einer spezialisierten Agentur Passanten auf sympathische und kreative Weise auf Spenden an. Sie sind in Gesprächsführung geschult und kennen sich perfekt mit den Projekten der jeweiligen Organisation aus.

Auch wenn einige Menschen es als unangenehm empfinden, hat sich diese Methode als äußerst erfolgreich erwiesen. Das ist auch gar nicht so verwunderlich: Menschen haben trotz Digitalisierung immer noch gerne eine direkte Ansprechperson vor sich. So kann man gleich offene Fragen klären, sich informieren lassen und Vertrauen in die Organisation fassen. Der persönliche Kontakt hilft dabei, Zweifel auszuräumen und eine Beziehung zum Spender aufzubauen.

Neben dem klassischen Face2Face Fundraising auf der Straße gibt es auch Door2Door Fundraising. Hier klingeln die Fundraiser direkt bei den Menschen zu Hause und bitten um Spenden. Eine weitere Art des Fundraisings durch persönliche Gespräche sind Anrufe per Telefon.

Dienstleister für Face2Face Fundraising:

Dieses Jahr wird in Wien übrigens zum ersten Mal der Face2Face Fundraising Congress stattfinden.

Weitere Artikel zum Thema finden Sie hier:

Fundraising mit Facebook – Soziale Netzwerke nutzen

fundraising per facebook in der straßenbahn
Fundraising mit Facebook geht von überall – wie hier in der Straßenbahn

Soziale Netzwerke sind eine tolle Gelegenheit, mit wenig Aufwand viele Menschen zu erreichen. Facebook bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit für gemeinnützige Organisationen, einen Spendenbutton auf der eigenen Seite zu integrieren. Außerdem können Nutzer eigene Spendenaktionen starten. Doch wie kommt man zu Spenden über Facebook?

Zuerst muss man sich bei Facebook als gemeinnützige Organisation registrieren lassen. Dazu benötigt man eine Steuer-ID oder ein offizielles Schreiben (z. B. von einem Finanzamt), das die Gemeinnützigkeit bestätigt. Außerdem möchte Facebook die Kontaktdaten und eine Ausweiskopie eines Verantwortlichen haben. Auch Kontoauszüge des Vereins oder der Organisation müssen an Facebook geschickt werden. Das können Sie als Administrator Ihrer Facebook-Seite alles über diesen Link machen: https://www.facebook.com/donate/signup

Nachdem Facebook Ihre Angaben überprüft hat, wird Ihre Seite für den Erhalt von Spenden freigeschaltet. Dann können Sie einen Spendenbutton nutzen und anderen Personen erlauben, Spendenaktionen für Ihre Organisation zu starten. Hier stellt Facebook Ihnen weitere Informationen bereit, wie Sie für Ihre Organisation Fundraising mit Facebook betreiben können.

Weitere Artikel zum Thema finden Sie hier:

Fundraising auslagern: dafür gibt es Fundraising Agenturen

fundraising agentur bei der arbeit
Fundraising Agenturen helfen Organisationen beim Spenden sammeln

Für Vereine und Organisationen ist das Fundraising die Basis, auf der die gemeinnützige Arbeit ruht. Das ist auch logisch – denn ohne Ressourcen können kaum Projekte umgesetzt werden. Fundraising bedeutet aber auch viel Arbeit. Es braucht Zeit und Personal, um Strategien zu entwickeln und Maßnahmen umzusetzen. Nicht jeder Verein hat diese personellen Ressourcen. Daher hat sich ein Wirtschaftszweig entwickelt, der Organisationen und Vereinen das Fundraising abnimmt oder sie dabei unterstützt. Diese Fundraising Agenturen können auf einen bestimmten Bereich – z. B. Mailings – spezialisiert sein, oder auch eine umfassende Produktpalette anbieten.

Durch ihre Spezialisierung sind Fundraising Agenturen Profis in ihren Metiers. Sie bieten sowohl Expertise als auch die nötigen Mittel. Das können z. B. große Adress-Pools für Aussendungen sein oder IT-Spezialisten, die nützliche Datenbanken programmieren können. Hier eine kleine Auswahl an renommierten Agenturen mit zahlreichen Lösungen und Dienstleistungen für NGOs und Vereine:

  • i-Gelb GmbH
    Full-Service-Dienstleister für digitale Kommunikation | Köln
    i-gelb.com
  • Agentur Zielgenau GmbH
    Fundraising Agentur | Darmstadt
    agentur-zielgenau.de
  • Riba Fundraising GmbH
    Fundraising Agentur | Salzburg
    riba.at
  • AZ fundraising services GmbH & Co. KG
    Fundraising Agentur | Gütersloh
    az-fundraising.de
  • TeleDIALOG Fundraising GmbH
    Telefon-Fundraising-Agentur | Rosenheim/Salzburg
    teledialog.com
  • DialogDirect Marketing GmbH
    Fundraising Agentur | Wien
    dialogdirect.at
  • DIRECT MIND GmbH
    Fundraising Agentur | Wien
    directmind.at
  • proNPO GmbH
    Fundraising Agentur | Wien
    pronpo.com
  • FundCom AG
    Fundraising Agentur | Zürich
    fundcom.ch
  • Alnovis AG
    Fundraising Agentur | Rothenburg (CH)
    alnovis.ch
  • FundraisingBox by Wikando GmbH
    Digital Fundraising Software und Consulting | Augsburg
    fundraisingbox.com
  • Uniconcepts e.K.
    Fundraising Agentur | Hamburg
    uniconcepts.de
  • SAZ Services AG
    Marketing und Vertrieb, Direct Marketing Services | Sankt Gallen (CH)
    saz.com
  • adfinitas GmbH
    Fundraising Agentur | Hannover
    adfinitas.de

Einen weiteren interessanten Artikel zum Thema Fundraising Agentur finden Sie auf sozialmarketing.de.

Übrigens finden Sie auch hier ausführliche Übersichten von Fundraising-Dienstleistern:

Best Practice: 5 Fundraising Beispiele, die Sie kennen sollten

Mit kreativen, neuen Fundraising Ideen lässt sich oft sehr viel erreichen. Zur Inspiration (und natürlich auch zum Nachmachen) finden Sie hier ganz verschiedene, erfolgreiche Fundraising Beispiele aus den letzten Jahren:

Online Fundraising neu: die Ice-Bucket-Challenge

fundraising beispiele ice bucket challenge
Bei der Ice Bucket Challenge gießt man sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf und filmt sich dabei

Social-Media-Challenges hatten bei ihrer Entstehung vorrangig unterhaltenden Wert. Doch die ALS Association hat vorgemacht, wie man dieses Online-Phänomen erfolgreich für Fundraising Zwecke einsetzt. Sie hat den Spaß mit dem guten Zweck verbunden. Dafür wurden sie mit enormer Reichweite und Spenden in Höhe von rund 190 Mio. Euro belohnt. Am Anfang stand die Idee: gieße dir einen Eimer Eiswasser über den Kopf und stelle ein Video davon online. Dann benenne drei Menschen, die dies ebenfalls tun oder als Alternative eine Spende an die ALS Association tätigen müssen.

Der große Erfolg lässt sich im Grunde auf drei Faktoren zurückführen:

  • Harmloser Spaß für den guten Zweck
  • Teilnahme vieler Prominenter
  • Möglichkeit der öffentlichen Inszenierung

Online Kampagne: „Giving Tuesday“ mit Unternehmenspartner

fundraising beispiele giving tuesday
Der Giving Tuesday ist ein besonderer Tag des Gebens

Eine tolle Möglichkeit, das erreichte Spendenvolumen zu erhöhen, sind Partnerschaften mit Unternehmen. SOS Kinderdorf hat mit seiner weltweiten Kampagne „Giving Tuesday – die 24-Stunden-Spendenaktion“ einen „Tag des Gebens“ erfunden und etabliert. Das Besondere daran: ein Sponsor verdoppelt die ersten 5.000 € an Spenden. Dafür erhält er sozusagen als „Gegenleistung“ wertvolle Werbung und ein soziales Image.

Ein ganzer Ort wird aktiv: Fundraising Event für NF-Betroffene

Auch Aktivisten können wertvolle Initiativen starten. Das hat das Umfeld eines jungen Mannes gezeigt, der von der seltenen Erkrankung Neurofibromatose betroffen ist. Kurzerhand organisierten Freunde und Bekannte ein Dorffest. Dafür holten sie ansässige Unternehmen und Vereine ins Boot, die sich um Unterhaltung und Verpflegung kümmerten. Das Programm umfasste z. B. einen Spenden-Lauf, bei dem ein Unternehmen für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag an den Verein NF Kinder spendete. Eine Autogrammstunde mit einem Ski-Star aus dem Ort und eine Tombola sorgten ebenfalls für zahlreiche Besucher. Bei dem Fest kamen insgesamt 13.000 € zusammen.

Direct Mailing für die Kunst

Eines von vielen Best-Practice-Beispielen für Direct Mailings, also Postsendungen, kommt vom Kunsthistorischen Museum Wien. Es schickte neben einem persönlichen Aufruf zum Spenden zwei Postkarten mit. Diese veranschaulichten, wofür die Spende verwendet wird: zur Bewahrung von Kunst. Eine Postkarte zeigte ein Kunstwerk, dass sehr dunkel und verblasst war. Sie trug die Aufschrift „Ohne Ihre Spende“. Die andere zeigte das selbe Kunstwerk aufbereitet, hell und farbenfroh mit der Aufschrift „Mit Ihrer Spende“. Für diese Fundraising Idee erhielt das Museum sogar den Fundraising Award 2019.

Moderne Technik nutzen: Mobile Fundraising

In nahezu jedem Haushalt gibt es Smart-Phones oder Tablets. Das hat sich Save the Children erfolgreich zunutze gemacht. Sie schalteten einen TV-Spot mit dem Aufruf, 5 Euro im Monat zu spenden. Das konnten die Zuschauer entweder direkt über Telefon, oder über eine speziell designte Mobil-Version ihrer Website machen. Die Website-Besuche über mobile Endgeräte stiegen daraufhin auf mehr als das Dreifache an. Auch die Spenden auf diesem Wege konnten über die Kombination TV-Spot und Tablet/Smart-Phone stark erhöht werden.

Interessenvertretung für Fundraiser: der Fundraising Verband

fundraising verband digital fundraising by fundraisingbox

Fachverbände gibt es für fast jeden Berufszweig. Für die Fundraising Branche gibt es den Fundraising Verband, der sich für viele übergeordnete Zwecke einsetzt. Er vertritt Spendenorganisationen, Fundraiser, Fundraising Dienstleister und Fundraising Agenturen vor der Öffentlichkeit und der Politik. Außerdem ist er für die Erarbeitung von Qualitätsstandards und ethischen Grundsätzen in der Spendenwerbung verantwortlich. Darüber hinaus betreibt der Fundraising Verband Forschung und Dokumentation. Auch Aus- und Weiterbildungen bietet er an.

Fundraising Verbände bieten also wichtige Strukturen für all jene, die Spenden sammeln. Sie geben eigene Fundraising Magazine heraus, veranstalten Fundraising Kongresse und bieten Hilfestellungen für viele Themen. Der Deutsche Fundraising Verband wurde 1993 gegründet und zählt mittlerweile 1.400 Mitglieder. Damit ist er der zweitgrößte Bundesverband seiner Art in Europa. In Österreich ist seit 1996 der 315 Mitgliedsorganisationen starke Fundraising Verband Austria tätig. In der Schweiz gibt es den Fachverband Swissfundraising. Er besteht seit 1994 und hat rund 800 Einzelmitglieder.

Fundraiser werden: die Fundraising Akademie und weitere Anbieter

fundraising akademie während vorlesung
Die Fundraising Akademie und andere Ausbildungszentren bereiten auf den Beruf des Fundraisers vor

Wie bei vielen anderen Berufen gibt es mehrere Wege, um Fundraiser zu werden. So ist zum Beispiel ein Quereinstieg aus verwandten Bereichen – wie etwa Marketing, PR, Öffentlichkeitsarbeit, etc. – möglich. Doch es gibt auch spezialisierte Ausbildungen. Die Fundraising Akademie in Frankfurt am Main zählt zu den renommiertesten und größten Anbietern von Fundraising Ausbildungen. Sie bietet Seminare, Tagungen und sogar Studiengänge an. Diese Ausbildungen sind so ausgelegt, dass sie berufsbegleitend absolviert werden können.

Außerdem gibt es die NPO Academy, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig ist. Sie bietet zahlreiche Aus- und Weiterbildungen in unterschiedlichen, für gemeinnützige Organisationen relevanten Bereichen an.

Die Fundraising Akademie in Frankfurt am Main zählt zu den größten  Anbietern von Fundraising Ausbildungen

Weitere Stellen, bei denen man sich zum Fundraiser ausbilden lassen kann, sind Anbieter wie das österreichische Fundraising-College am WIFI und diverse Hochschulen (z. B. Alice Salomon Hochschule Berlin, Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften). Auch religiöse Bildungseinrichtungen wie das Katholisch-Soziale Institut oder das Evangelische MedienServiceZentrum bieten Fundraising Ausbildungen an.

Fundraising Akademie NPO Academy Fundraising-College am WIFI Alice Salomon Hochschule Berlin
Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften Katholisch-Soziales Institut Evangelisches Medien Service Zentrum Evangelische Hochschule Ludwigsburg

Übersicht Fundraising-Ausbildungen

Außerdem finden Sie im Fundraising-Kalender des Fundraiser-Magazins viele Weiterbildungs-Angebote für Fundraiser.

Auf sozialmarketing.de finden Sie eine weitere Übersicht verschiedener Möglichkeiten der Fundraising Ausbildung.

Interessant ist auch der Artikel „Wie werde ich Fundraiser?“ des Deutschen Fundraising Verbands.

Fundraising Jobs – jeden Tag Gutes tun

fundraising jobs fundraiserin bei der arbeit
Fundraising Jobs bieten die Möglichkeit, jeden Tag Gutes zu tun

Wer Fundraising für gemeinnützige Organisationen machen möchte, muss sich zuerst eine grundlegende Frage stellen: in welchem Fundraising Bereich will ich tätig werden? Denn als Fundraising Manager kann man vieles machen. Zum Beispiel kann man Experte im Online Fundraising werden oder Großspender, Unternehmen und Sponsoren gewinnen. Weitere mögliche Felder sind z. B. Spenderkommunikation und -betreuung, Fundraising-Eventmanagement, Direct-Mailing-Management, Stiftungsfundraising, Face2Face Fundraising, Telefon Fundraising, etc.

Online-Fundraising Großspender-, Unternehmens- und Sponsorengewinnung Spenderkommunikation und -betreuung Fundraising-Eventmanagement
Direct Mailing Management Stiftungsfundraising Face2Face Fundraising Telefon-Fundraising

Einige Fachgebiete des Fundraising im Überblick

Fundraising Jobs findet man eigentlich auf allen gängigen Jobplattformen im Internet, z.B. auf stepstone.de, monster.de oder karriere.at. Es gibt aber auch spezielle Jobplattformen für Fundraising Jobs. Diese findet man auf den Websites der Fundraising Verbände:

Außerdem gibt es eigene Jobbörsen für den NGO-Bereich, auf denen viele Fundraising Jobs ausgeschrieben sind:

Übrigens könnte dieser Artikel des Fundraiser-Magazins Sie interessieren: Was macht eigentlich ein Online Fundraiser?

Vernetzen, lernen und immer up2date sein: Fundraising Kongresse

fundraising kongress während vortrag
Fundraising Kongresse sind ideal für Weiterbildung und Netzwerken

Fundraising ist ein sehr dynamischer Bereich, in dem es laufend neue Trends und Möglichkeiten gibt. Daher sollte man als Fundraising Manager immer auf dem neuesten Stand sein. Hier bieten Fundraising Kongresse eine gute Möglichkeit zur Weiterbildung und um neue Kontakte mit Kollegen zu knüpfen. Diese Kongresse sind umfangreiche Branchentreffs, die einmal jährlich stattfinden. Es gibt zahlreiche Vorträge von kompetenten Referenten, praxisnahe Workshops und viele weitere interessante Programmpunkte. Außerdem werden auf den Fundraising Kongressen erfolgreiche Fundraising Konzepte, Maßnahmen und Kampagnen vorgestellt und mit Preisen und Awards ausgezeichnet.

Fundraising Kongresse bieten eine gute Möglichkeit zum Netzwerken

In Deutschland veranstaltet der Deutsche Fundraising Verband jährlich den Deutschen Fundraising Kongress. Die jeweiligen Termine, Orte und das Programm werden hier veröffentlicht: www.fundraising-kongress.de

Auch die österreichische Fundraising Branche trifft sich einmal im Jahr am Österreichischen Fundraising Kongress. Genaue Infos dazu gibt es hier: www.fundraisingkongress.at

In der Schweiz findet jährlich der SwissFundraisingDay statt. Die Tagung bietet ebenfalls viele Workshops, Vorträge und spannende Praxisbeispiele: https://swissfundraising.org/events/swissfundraisingday/

Einen weiteren informativen und angenehmen Rahmen für fachlichen Austausch und sehr gute Networking-Möglichkeiten bieten die Fundraisingtage, die jedes Jahr vom Fundraiser-Magazin in verschiedenen deutschen Städten veranstaltet werden. Hier erfahren Sie, wo und wann: https://fundraisingtage.de/home.html

Und falls Sie sich gezielt für Face2Face Fundraising interessieren: Dieses Jahr wird in Wien zum ersten Mal der Face2Face Fundraising Congress stattfinden.

Abenteuer Fundraising: mit Kreativität und Konzept für die gute Sache

fundraising symbolisiert durch herz und zwei hände
Aus Liebe zum Fundraising – denn wir sind, was wir geben!

Fundraising ist also das Fundament, auf der die gemeinnützige Arbeit von Organisationen und Vereinen steht. Ohne gutes Fundraising (Deutsch: „Beschaffung von Mitteln“) würden wichtige Ressourcen fehlen – von Geld über Arbeitsmittel bis hin zu Arbeitskraft. Dabei beinhaltet der Begriff viele verschiedene Bereiche, die auf ganz unterschiedliche Art Mittel gewinnen. Zu den wichtigsten zählen das Online Fundraising und das Face2Face Fundraising.

Beim Fundraising Verband erhält man wertvolle Hilfe in Form von Weiterbildungen, Vernetzungsangeboten und Interessenvertretung. Die jährlich stattfindenden Fundraising Kongresse helfen Fundraisern dabei, immer auf dem neuesten Stand zu sein und Kontakte zu knüpfen. Auch Fundraising Agenturen leisten wichtige Zuarbeit, erstellen Fundraising Konzepte oder helfen bei der Durchführung von Fundraising Maßnahmen.

Ein Job im Fundraising kann oft sehr herausfordernd sein. Er braucht kreative Fundraising Ideen und durchdachte Konzepte, die alle möglichen Fundraising Methoden kombinieren. Doch diese Herausforderung birgt auch hohes Potential für persönliche Erfüllung und Zufriedenheit. Denn hinter der Arbeit steht immer eine sinnvolle und unterstützenswerte Sache!

Hinterlassen Sie mir doch gerne einen kurzen Kommentar, wie Ihnen der Artikel gefallen hat! Oder vielleicht haben Sie eine Anregung, was ich noch ergänzen könnte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here