Eine 4 x 5 Meter große Innenstadt, über 120 Jahre alt, aus Papier gefertigt und handbemalt: Ein solches Modell der Wiener City steht im Wien Museum und begeistert die Besucher*innen seit vielen Jahrzehnten. Doch der Zahn der Zeit hat daran genagt – eine aufwändige und teure Restaurierung steht an. Daher kann man nun Pate bzw. Patin einer Wunschadresse in diesem Modell werden – und dadurch das Projekt finanziell möglich machen.

Ein Foto des Modells der Wiener Innenstadt im Wien Museum

Dies ist nur eines von vielen Beispielen für erfolgreiches, innovatives Fundraising im Kulturbereich. Doch Public Fundraising – also das Einwerben von Spenden von Privatpersonen – ist in Theatern, Museen, Opern & Co noch lange nicht fix verankert. Dabei steckt hier noch sehr viel Potential, das nur darauf wartet, genutzt zu werden. In unserem Artikel haben wir einige Ideen für digitale Fundraising Möglichkeiten für Kultureinrichtungen gesammelt.

Sicherheit und Bestand durch eine breite Basis an Unterstützenden

Theaterproduktionen, Ausstellungen, Vorführungen usw. kosten Geld. Dennoch sollen die Eintrittskarten erschwinglich bleiben, um der breiten Gesellschaft den Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. Obwohl es zu genau diesem Zweck Fördermittel der öffentlichen Hand gibt, kämpfen viele Kultureinrichtungen laufend um ihr Überleben. Besonders in den letzten beiden Jahren, in denen der Kunst- und Kulturbereich aufgrund der Lockdowns große Einbußen hinnehmen musste, ist er auf (private und öffentliche) Zuwendungen angewiesen.

Eine Grafik mit sehr vielen MenschenFundraising im Kulturbereich stellt eine gute Möglichkeit dar, neben öffentlichen Geldern und Großspenden eine breite Basis an Unterstützung zu schaffen, durch die auch mehr finanzielle Sicherheit gewonnen wird. Denn es ist wesentlich unwahrscheinlicher, dass 1.000 Mitglieder ihre Unterstützung gleichzeitig einstellen, als zwei Großspender*innen. Außerdem bietet dieses breite, finanzielle Standbein einen sicheren Ausgleich für die in letzter Zeit immer knapper werdenden öffentlichen Förderungen. 

Durch strategisch gut durchdachtes Fundraising bietet sich außerdem auch die Möglichkeit, aus den Unterstützenden eine echte Community zu  machen. Durch ihre Zuwendungen und eine entsprechende Betreuung bekommen sie das Gefühl, ein Teil Deiner Einrichtung zu sein. Dadurch entstehen für beide Seiten Vorteile: Du hast die Gewissheit, Dich in Notsituationen oder für spezielle Projekte auf Deine Community verlassen zu können, während diese wiederum von exklusiven Angeboten und Services profitiert.

 

Digitale Fundraising Möglichkeiten für Oper, Museum, Theater & Co

Die digitale Welt ist immer geöffnet, für fast alle zugänglich und voller Möglichkeiten. Sie kann aber auch beinahe nahtlos mit der “realen” Welt verzahnt werden – was auch im Fundraising eindrückliche und einladende Spendenerfahrungen schafft. Im Folgenden findest Du unsere Ideen für Deine Fundraising Maßnahmen:

 

Regelmäßige Unterstützung für Deine Kultureinrichtung

Bestimmt hat Deine Kultureinrichtungen Stammgäste, Jahreskartenbesitzer*innen, Abonnent*innen, Freund*innen und Fans. Diese sehr treue Gruppe an Menschen ist erfahrungsgemäß besonders bereit, eine regelmäßige Unterstützung zu geben. Das kann z. B. in diesen Formen angeboten werden:

 

Mitgliedschaften

Personen, die in Deinem Museum oder Deinem Theater Mitglied werden, sind besonders interessiert an Deinen Angeboten. Biete Ihnen einen Mitgliedsausweis, vielleicht sogar einen exklusiven Newsletter mit Einblicken hinter die Kulissen oder Ähnliches als Dank. 

 

Patenschaften

Reihen roter TheaterstühleEs gibt Patenschaften für Kinder, für Tiere, für Bäume, für ganze Projekte – warum nicht z. B. auch für einen Theaterstuhl? Es ist sicherlich ein besonders tolles Gefühl, beim nächsten Theaterbesuch ein kleines Schildchen mit seinem Namen auf “seinem” Stuhl vorzufinden.

Ein gutes Online-Spendenformular auf Deiner Website bietet Deiner Zielgruppe eine einfache Möglichkeit, Dich dauerhaft zu unterstützen – sowohl Zuhause am PC als auch unterwegs am Handy. 

 

Einzelspenden ermöglichen

Auch einmalige Spenden solltest Du unkompliziert möglich machen. Denn es gibt sicherlich viele Menschen, die vielleicht noch nicht bereit für ein regelmäßiges Engagement sind, aber trotzdem helfen möchten. Gut betreut und laufend kontaktiert werden viele von ihnen später gerne auch Mitglieder oder übernehmen eine Patenschaft. 

Einzelspenden sind – ebenso wie regelmäßige Spenden – am einfachsten über ein Online-Spendenformular zu sammeln.

 

Spendenaktionen ziehen weitere Kreise

Stelle Deinen Unterstützenden ein Online-Tool für Spendenaktionen zur Verfügung! So können sie ganz unkompliziert eigene Spendenaktionen (z. B. zum Geburtstag oder zu Weihnachten) starten und Spenden in ihrem eigenen Umfeld sammeln. Dadurch kommen häufig viel größere Beträge zusammen, als durch einzelne Spenden.

Die FundraisingBox bietet ein solches Tool, das sehr einfach verständlich ist und leicht auf sozialen Medien oder per E-Mail geteilt werden kann.

 

Projektspenden

Ob es sich nun um die Restauration eines Papier-Modells der Wiener Innenstadt handelt, oder um die Anschaffung einer neuen Tonanlage für den Konzertsaal: Zu tun gibt es immer was und das nächste Projekt ist auch bei Dir sicher schon in Planung. Um es zu ermöglichen, kannst Du Deine Unterstützenden um Projektspenden bitten. Das hat vor allem diesen Vorteil: Deine Spender*innen wissen ganz genau, was sie mit ihrer Spende bewirken. Projekte sind greifbar, zeitlich begrenzt und ihr Fortschritt kann wunderbar kommuniziert werden.

 

QR-Codes

Handy scannt einen QR CodeSofern Du ein Online-Spendenformular auf Deiner Website hast, kannst Du QR-Codes einsetzen, um direkt vor Ort auf diese Möglichkeit hinzuweisen. Scannt jemand den QR-Code, gelangt er direkt auf das Spendenformular und kann Deine Kultureinrichtung gleich unterstützen.

QR-Codes mit Spendenaufrufen können z. B. auf Tischaufstellern, auf Plakaten im Eingangsbereich, im Shop oder an der Kasse angebracht werden. So verbindest Du die Offline- mit der Online-Welt und machst Deine Besucher*innen auf diese Möglichkeit der Unterstützung aufmerksam.

 

Charity Events mit Live-Spenden

Als Kultureinrichtung hast Du vermutlich viele Kontakte zu spannenden Persönlichkeiten, die wiederum Kontakte zu anderen spannenden Persönlichkeiten haben, usw. – Das ist eine gute Voraussetzung für ein gelungenes Charity Event. Plane Dein Event mit Schauspieler*innen, Künstler*innen, Sänger*innen usw. und lade Unterstützende, Unternehmen, Großspendende und solche, die es noch werden sollen, ein. Während Deine Gäste dem Programm auf der Bühne folgen, essen, trinken und sich unterhalten, kannst Du auf einer großen Leinwand den aktuellen Stand an Spenden (und das Spendenziel) als Barometer einblenden. Das macht nicht nur einen besonders modernen Eindruck, sondern motiviert auch zusätzlich zum Spenden.

 

Anreize für Spenden setzen und “Danke” sagen

Als Kultureinrichtung hast Du zahlreiche Möglichkeiten, um Deinen Spender*innen etwas Besonderes zu bieten und Dich damit für ihre Unterstützung zu bedanken. Hier ein paar Anregungen:

 

  • Biete exklusive Blicke hinter die Kulissen – live, als Video, als Artikel oder durch Fotos
  • Lass besonders treue Unterstützende bei Proben dabei sein
  • Biete Meet & Greets mit Künstler*innen an
  • Lade zu exklusiven Prämieren, Führungen oder Eröffnungen ein
  • Verewige besonders großzügige Unterstützende auf einem edlen Dankesschild beim Eingang oder in der Lobby
  • Lade zu Diskussionsrunden über die aktuelle Produktion oder Ausstellung ein
  • Gib eine exklusive Weihnachtsfeier, bei der Du alle Mitglieder und regelmäßig Spendenden einlädst

Zwei Menschen unterhalten sich vor einem Gemälde

 

Kreatives Fundraising für Kunst und Kultur

Wie Du siehst gibt es wirklich viele Möglichkeiten, Spenden für Kunst- und Kultureinrichtungen zu sammeln. Kreative Ideen und ansprechende digitale Lösungen, wie z. B. die interaktive Karte des Wien Museums, finden einen direkten Weg zu den Spender*innen und helfen dabei, laufenden Betrieb und besondere Vorhaben zu finanzieren.

Die digitale Fundraising-Plattform FundraisingBox bietet eine All-in-one-Lösung für Spendenformulare, Spendenaktionen, Charity Shops, Payment, CRM und Schnittstellen für Dein Fundraising. In unserem großen Netzwerk an Partner*innen findest Du auch passende Expert*innen für Deine Fundraising-Projekte, z. B. Unterstützung bei der Strategieerstellung, Umsetzung von Webangeboten und vielem mehr. 

 

Du möchtest noch mehr über Finanzierungsmöglichkeiten im Kulturbereich erfahren? Dann empfehlen wir Dir das FAQ des Dachverbands der Kulturfördervereine: 11 Fragen und Antworten zu Fundraising 

 

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann abonniere unseren Blog und verpasse keinen Beitrag mehr!

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat:

Teile ihn in deinen sozialen Netzwerken und folge uns für weitere Informationen rund um Digital Fundraising!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Vorheriger ArtikelCapital Campaigns – Fundraising für große Investitionen, Teil 2
Karin ist unsere Content-Spezialistin. Hier kann sie ihre langjährige Erfahrung im Non-Profit-Bereich optimal für unsere Kunden einsetzen und tun, was sie liebt: Schreiben! Mit großer Leidenschaft setzt sie sich dafür ein, Non-Profits den Weg zur Digitalisierung zu vereinfachen: "Durch Digital Fundraising können gemeinnützige Organisationen ihre Ziele noch schneller erreichen und so eine bessere Welt für uns alle schaffen. Gibt es etwas Schöneres, als an dieser Vision mitzuarbeiten?"

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here