In Teil 1 unseres Giving Tuesday Specials haben wir Tipps zur Zielsetzung Deiner Kampagne und für die dazugehörigen Kampagnen-Websites und Social Media Postings gegeben. In diesem Teil geht es um das Thema Newsletter und wie Du mit Multiplikatoren wie Influencern und Promis noch mehr erreichen kannst.

 

Oft unterschätzt: E-Mail-Fundraising

Ein großer Newsletter-Verteiler ist eine unschätzbare Ressource für Non-Profits. Denn die Empfänger kennen Deine Organisation und interessieren sich dafür. Du hast so also ein großes Publikum mit offenen Ohren, das Du für Deine Kampagne nutzen kannst. 

 

1. Starte Deine Giving Tuesday Kampagne mit einem Soft-Launch

Auch wenn der Giving Tuesday selbst nur ein einziger Tag ist, kannst Du die Zeit davor ebenfalls für Deine Kampagne nutzen. Ein Soft-Launch rund 2 – 3 Wochen vor dem Spendentag kann Deiner Kampagne einen tollen Boost verschaffen. Schicke ein E-Mail an all Deine Unterstützer, von denen Du Dir hohes Engagement erwartest. Das können z. B. Dauerspender, Freiwillige, Vereinsmitglieder oder Großspender sein – also Menschen, die bereits gezeigt haben, dass sie Dich und Deine Mission gerne unterstützen. Kündige Deine Giving Tuesday Kampagne an und bitte sie schon vorab um ihre Spenden – so kannst Du bereits zu Beginn des Spendentages erste Spenden am Barometer herzeigen. Das erhöht die Bereitschaft bei anderen Menschen, ebenfalls zu spenden. Außerdem ist dies ein guter Testlauf, um Deine Kampagnenstrategie zu testen und gegebenenfalls noch Anpassungen vorzunehmen.Ein weiterer schöner Effekt daran: Deine bewährten Unterstützer frühzeitig über die Kampagne zu informieren kann das Verhältnis zu ihnen noch weiter stärken. Sie sind so Teil eines wichtigen Aspekts der Kampagne und können viel dazu beitragen, sie erfolgreich zu machen.

 

2. Kampagnen-Start: Die große Aussendung zum Giving Tuesday

Den eigentlichen Start der Kampagne läutest Du dann mit einem E-Mail an alle Deine Kontakte ein. Wähle eine eingängige und aussagekräftige Betreffzeile: Optimal sind nicht mehr als 30 Zeichen und eine Kombination aus Mission und Call-to-Action. Im Text erklärst Du die Kampagne und ihr Ziel und gehst darauf ein, was eine Spende bewirken kann. Natürlich solltest Du auch klar verständlich kommunizieren, wo und wie gespendet werden kann. Inkludiere am besten einen auffälligen Spendenbutton in Deine Nachricht, das wird die Conversion-Rate hochtreiben.

 

3. Der Abend des Giving Tuesday: Die letzten Meter schaffen

Neigt sich der Giving Tuesday langsam dem Ende zu, kannst Du eine weitere E-Mail verschicken. Darin weist Du auf den Fortschritt der Kampagne hin und bedankst Dich bei allen, die bereits gespendet haben. Falls Dein Spendenziel noch nicht erreicht ist, inkludiere noch einen Spendenaufruf und einen Button, der direkt auf die Kampagnen-Seite führt. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Du auch all jene Unterstützer erreichst, die Deine erste Nachricht nicht gelesen haben. Außerdem motivierst Du möglicherweise sogar dazu, eine weitere Spende zu tätigen!

 

4. Der Tag danach: Danke sagen

Am Mittwoch schicke dann ein letztes Mail zum Giving Tuesday aus, indem Du Dich nochmals für die Unterstützung bedankst. Sprich über Dein Projekt und darüber, was Du – ganz konkret – mit dem Spendengeld umsetzen wirst. Wenn Du möchtest, kannst Du auch auf zukünftige Pläne eingehen oder um weiteres Engagement – z. B. in Form von ehrenamtlicher Hilfe – bitten.

 

Besonders bei Neuspendern – aber auch bei bestehenden Unterstützern – kommt es sehr gut an, wenn Du in Deinem Dankesmail weitere Informationen und Materialien bereit stellst bzw. anbietest (z. B. Projektberichte, Urkunden, Sticker…). Auch auf Sozialen Medien solltest Du Dich mit einem vorbereiteten Dankesposting für das Engagement bedanken! Empfehlenswert ist außerdem ein Blogposting zum Abschluss Deiner Kampagne. Hier kannst Du alle Highlights, Content von Deinen Unterstützern und weitere tolle Ereignisse des Tages zusammenfassen.

Giving Tuesday Facebook Cover FundraisingBox
Das Motto des Giving Tuesday: Gemeinsam geben!

 

Multiplikatoren: Das Erfolgsgeheimnis erfolgreicher Giving Tuesday Kampagnen

Multiplikatoren sind Menschen, die einen großen Einflussbereich haben. Sie können Deine Mission und Deine Kampagne weiterverbreiten und dafür sorgen, dass sich Dein Spendenvolumen enorm erhöht. Dazu gehören z. B. Influencer, Prominente oder auch Unternehmen. 

 

1. Unternehmen für den Giving Tuesday begeistern

Fange schon frühzeitig an, Deine Fühler nach möglichen Multiplikatoren auszustrecken. Es kann schon eine zeitlang dauern, bis jemand von Deiner Mission überzeugt ist und sich dafür einsetzen möchte. Kontaktiere Unternehmen und frage sie, ob sie bei Deiner Kampagne mitmachen möchten und sie bereit wären, die Spenden zu verdoppeln. Am einfachsten ist das, wenn Du bereits persönlichen Kontakt zu Entscheidungsträgern hast, aber auch die “Kaltakquise” kann Früchte tragen. Du kannst den Unternehmen z. B. anbieten, ihr Logo auf all Deine Kampagnenmaterialien zu integrieren und den Namen des Unternehmens in all Deinen Social Media Postings zu erwähnen. Das ist ein netter Werbewert und trägt zur Imageverbesserung der Unternehmen bei.

Wozu der Aufwand? Durch das Wissen darüber, dass die eigene Spende am Ende durch das Matching doppelt so viel Wert ist, steigt auch die Bereitschaft überhaupt etwas zu geben. Ein doppelter Gewinn also!

Giving Tuesday Matching Toolkit Screenshot
Klicke auf das Bild um zum Toolkit für Spendenmatching zu kommen

 

2. Influencer und Prominente

Gerade in sozialen Medien ist Reichweite oft der Schlüssel zum Fundraising-Erfolg. Finde also Menschen, die eine hohe Anzahl an Followern und Fans haben und bitte sie, Deine Kampagne zu promoten. Ihre Vorbildwirkung senkt die Hemmschwelle zu spenden und Du wirst viele Menschen erreichen, die ansonsten vielleicht niemals von Dir erfahren. 

Ein neuer Trend aus den USA sind “Unselfies” – das sind Fotos von sich selbst, auf denen man allerdings nur ein Schild mit einer Message sieht und nicht das Gesicht. Bei den offiziellen Giving Tuesday-Materialien findest Du Vorlagen dafür: Unselfie Vorlage 

Rufe Deine Multiplikatoren auf, Unselfies mit Deinen Kampagnen-Hashtags zu posten und damit Ihre Follower zu motivieren, dasselbe zu tun. Auch ein Spendenaufruf ist hier gut platziert. So erhält Deine Kampagne viel Aufmerksamkeit und Deine Organisation viele Neuspender.

 

Weltweite Aufmerksamkeit nützen – Teil des globalen Giving Tuesdays werden

Es macht Sinn, am Giving Tuesday nicht als “Einzelkämpfer” aufzutreten. Reihe Dich lieber in die Vielzahl an Organisationen ein, die weltweit an diesem Tag um Spenden bitten. Es gibt z. B. eine globale Giving Tuesday-Liste mit allen teilnehmenden Non-Profits, in die Du Dich eintragen kannst. So werden weitere potentielle Unterstützer auf Dich aufmerksam (und nebenbei profitierst Deine SEO von der Verlinkung).

Wir empfehlen auch, die Giving Tuesday-Website tiefer zu durchforsten. Du findest hier zahlreiche praktische Materialien und Ressourcen kostenfrei zum Download: Toolkits für Unterstützer, einen umfassenden Guide für Non-Profits, Logos und Grafiken, Muster-Presseaussendungen und vieles mehr.

Screenshot kostenlose Downloads auf der Giving Tuesday Website
Auf der offiziellen Giving Tuesday Website gibt es zahlreiche Tipps und Ressourcen für den Giving Tuesday

 

Außerdem schließen sich – derzeit noch hauptsächlich in den USA – Organisationen zusammen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen. Eine Liste an Zusammenschlüssen (z. B. #givingtuesdayKids) findest Du hier: Giving Tuesday across US. Lass Dich davon inspirieren und gründe Deine eigene, europäische Koalition für Deine gute Sache!

 

Giving Tuesday: Der globale Spendentag als Chance

Mit ein wenig strategischem Geschick und kreativen Ideen ist der Giving Tuesday eine tolle Chance für Dein Fundraising. Der Tag findet übrigens immer nach dem Black Friday statt, also jenem Tag, an dem der globale Handel seine Waren zu Schnäppchenpreisen anbietet. Auch das lässt sich kreativ nutzen: Bitte Deine Unterstützer z. B. bei Ihrem Online-Einkauf auf Plattformen zurückzugreifen, die einen Teil des Umsatzes spenden (z. B. Amazon Smile). Du kannst auch darum bitten, das ersparte Geld vom Schnäppchenkauf für die gute Sache zu spenden.

 

Hier noch einige nützliche Links:

Einige Aktionen aus 2019: https://www.giving-tuesday.at/aktionen/ 

Giving Tuesday in Österreich: https://www.giving-tuesday.at/

Giving Tuesday in Deutschland: https://www.facebook.com/givingtuesdayde/

Giving Tuesday in der Schweiz: https://www.giving-tuesday.ch/de/ 

 

Wir freuen uns, wenn Du Deine Erfahrungen mit dem Giving Tuesday mit uns teilen möchtest! Schreib uns ein Kommentar – gerne kannst Du uns hier auch eine Frage stellen.

 

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat und Du zukünftig noch mehr Tipps zu Digital Fundraising erhalten willst, abonniere doch unseren Blog! Du erhältst dann immer, wenn wir einen neuen Artikel posten, ein kurzes Mail mit dem Link in Dein Postfach.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat:

Teile ihn in deinen sozialen Netzwerken und folge uns für weitere Informationen rund um Digital Fundraising!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here