Homeoffice Guide für NGOs – Wikando startet Remote Working Reihe

917

Die Wörter, die schon lange Zeit unseren Wikando Alltag prägen, sind nun in aller Munde: An “Homeoffice”, “Remote Work” oder “ein verteiltes Team” kommt in diesen Tagen niemand mehr vorbei. Das liegt aber leider nicht an einer rasant fortschreitenden Digitalisierung, sondern an einem Virus, der uns zur Zeit in Atem hält

Ausbreitung des Coronavirus

Unsere Regierung weist in diesen Tagen alle Bürger an, soziale Kontakte so gut es geht zu vermeiden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Ein großer Teil der sozialen Interaktionen findet bei vielen Menschen im täglichen Arbeitsleben im Büro statt.  Da liegt es auf der Hand, nicht nur das Privatleben auf ein Minimum zu beschränken, sondern auch die Arbeit mit in die eigenen vier Wände zu nehmen. Denn jetzt tragen wir alle eine Verantwortung, und die heißt, nicht nur Familie und Freunde, sondern auch unsere Mitarbeiter, Kollegen und unsere Gesellschaft zu schützen.

Herausforderungen für Non-Profits

Viele Non-Profit Organisationen stellt das jetzt vor große Herausforderungen und es droht jenen, die so wichtige Arbeit in unserer Gesellschaft leisten, der vollkommene Stillstand. In den wenigsten NGOs gibt es ausgeprägte Erfahrungen im Remote Working und zugleich sind die Bedenken, ob ein verteiltes Team funktionieren kann, groß. Doch gerade jetzt ist es wichtig, eigentlich unabdingbar, auf digitale Strukturen zu setzen, um als Organisation in dieser schwierigen Zeit und auch darüber hinaus fort zu bestehen.

Wir können aus langjähriger Erfahrung sagen – Ja, Homeoffice funktioniert! Bei Wikando arbeiten wir seit 8 Jahren sehr erfolgreich in einem komplett verteilten Team, jeder 100% remote. Damals kamen die Veränderungen nicht von außen, sondern von innen, denn die privaten Bedürfnisse unserer Wikandos hatten sich verändert: Familienplanung oder der Wunsch nach einer anderen Standortwahl waren neue Themen, die wir als Unternehmen mit berücksichtigen wollten. Daraufhin wurde mit neuen Strukturen ein weiterer Grundstein unserer Unternehmensphilosophie – New Work – nicht nur gelegt, sondern gelebt. 

Experten im Homeoffice

Aktuell erreichen uns immer mehr Anfragen zu unserer Arbeitsweise, welche Voraussetzungen benötigt werden, wie wir die Aufgaben in unserem verteilten Team strukturieren, welche Hard- und Software wir empfehlen und wie wir das Remote Arbeiten leben. Diese Erfahrungen möchten wir teilen und insbesondere gemeinnützigen Organisationen die Schritte ins Homeoffice erleichtern, so dass ihre wertvolle Arbeit auch, wenn das Büro leer bleiben muss, in den nächsten Wochen, Monaten und darüber hinaus, sichergestellt werden kann.

Der erste Teil unserer Serie Homeoffice Guide für NGOs startet mit einem grundlegenden Thema: #1 Wikando Tipps zur Hardware, Zugängen und WLAN. In den kommenden Wochen werden wir sukzessive weitere Informationen veröffentlichen, damit auch Ihre Organisation erfolgreich ins Zeitalter des Remote Working starten kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here