Was haben Corona-Krise, Olympische Sommerspiele und Online-Spenden gemeinsam? Ganz einfach: die Stiftung Deutsche Sporthilfe, die mithilfe der Agentur The Cookie Labs und dem Spendenformular der FundraisingBox eine herausfordernde Situation kreativ genützt hat, um Spenden zu sammeln und eine neue Zielgruppe zu erschließen. Wie sie das erreicht haben, erfährst Du in diesem Artikel.

Unterstützung für Athleten

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe unterstützt schon seit mehr als 50 Jahren Nachwuchs- und Spitzensportler auf dem Weg zum Erfolg. Derzeit fördert sie rund 4.000 Athleten aus mehr als 50 Sportarten durch Karriereplanung, Persönlichkeitsentwicklung und finanzielle Unterstützung. Dabei sind sie ziemlich erfolgreich: Neun von Zehn deutschen Medaillen bei internationalen Wettkämpfen werden von Sporthilfe-geförderten Athleten gewonnen. Die Organisation kann auf ihre Arbeit stolz sein: 350 mal Gold bei den Paralympics und 261 mal Gold bei den Olympischen Spielen! Und hier sind wir auch schon beim Thema angekommen:

Keine Olympischen Sommerspiele wegen Corona

Die Olympischen Sommerspiele sind für die Stiftung Deutsche Sporthilfe als eines der größten Sport-Highlights natürlich besonders wichtig – sowohl für die Athleten der Organisation, als auch für die Non-Profit selbst. Dass die Spiele 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht wie geplant in Tokio stattfinden konnten, stellte die Organisation vor ein Problem: Ein Sommer ohne Spiele kam für die Stiftung Deutsche Sporthilfe nicht in Frage. So kamen sie auf die kreative Idee, kurzerhand einfach eigene Spiele zu veranstalten. Durch digitale Angebote nützen sie den sportfreien Sommer dafür, Unterstützung für Ihre Athleten zu sammeln. Unter dem Motto “Miteinander” erschufen Sie die “social-distancing-konforme”, digitale Kampagne #sporthilfespiele, die neben spannenden Social-Media-Challenges und dem 1. virtuellen Spendenlauf am 5. + 6. September auch ein spaßiges Online-Spiel beinhaltet. 

Gamification für den guten Zweck

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe suchte nach einer Idee, durch die sie auf digitalem Wege auf ihre Arbeit aufmerksam machen und neue Zielgruppen erreichen konnte. Gemeinsam mit der Münchner Agentur The Cookie Labs entwarfen sie das Konzept für ein Online-Spiel. Es ermöglicht den Menschen trotz Kontaktverbot zusammen zu interagieren, Spaß zu haben und gleichzeitig spielend die Förderarbeit der Deutschen Sporthilfe zu unterstützen. Bei dem Spiel können die Spieler ihre Fingerfertigkeit in drei verschiedenen Modi unter Beweis stellen: Laufen, Springen und Verfolgen. Es wird ganz unkompliziert im Browser oder auf Smartphones und Tablets gespielt. 

#sporthilfespiele Online-Game

Das Online-Spendenformular der FundraisingBox wurde direkt in das Online-Spiel eingebunden. Die Agentur The Cookie Labs nutzte eine intelligente Schnittstelle, um das erreichte Spielergebnis in eine Spendensumme umzurechnen und direkt an das Formular zu übergeben. So wurde ein direkter Zusammenhang zwischen dem Spiel und der Spende erzeugt, der nicht nur die User Experience abrundet, sondern auch zu “fingersportlichen” Höchstleistungen animiert. Durch CSS passte die Agentur das Spendenformular auch noch optisch an das Spiel-Design an: eine sehr runde Sache.

Das Online-Spendenformular der FundraisingBox in angepasstem Design

Auf digitalen Kanälen für Aufmerksamkeit sorgen

Damit nun aber auch ziel-konform neue Unterstützer erreicht werden können, braucht es natürlich begleitende Maßnahmen, die für die nötige Aufmerksamkeit sorgen. Der Hashtag #sporthilfespiele wird auf den Social Media-Kanälen der Stiftung Deutschen Sporthilfe und auf den Seiten von Athelten, Partnern und Fans kommuniziert. Zusätzlich gibt es eine eigene Landingpage, die alle Informationen rund um die #sporthilfespiele bereitstellt. Weiters greift die Non-Profit auf die Bewerbung der Kampagne über Newsletter, Social Ads und postalische Mailings zurück. Geplant ist auch noch ein Gewinnspiel – selbstverständlich verknüpft mit dem Tages-Highscore im Online-Spiel – das noch mehr Aufmerksamkeit und Engagement erzeugen soll. 

Sportler motivieren mit Social Media Challenges zum Mitmachen
Landingpage der #sporthilfespiele mit viel Information und Video-Content

Erste Erfolge

Da die Kampagne zurzeit noch läuft, können noch keine endgültigen Ergebnisse vorgezeigt werden. Was aber jetzt schon klar ist: Das Engagement zu der Kampagne ist sehr hoch. Der Hashtag #sporthilfespiele wurde auf Sozialen Medien bereits über 3.000 mal genutzt. Die User, die über die Kampagnen-Landingpage auf die Website der Deutschen Sporthilfe kommen, besuchen im Schnitt 5 Seiten und haben eine durchschnittliche Verweildauer von rund 3 Minuten pro Session. Sie setzen sich also ausgiebig mit der Arbeit der Deutschen Sporthilfe auseinander. 

Digital Fundraising ist mehr als ein Online-Spendenformular

Diese tolle Aktion der Stiftung Deutsche Sporthilfe ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Digital Fundraising funktioniert. Eine ausgefeilte Digital-Kampagne, eine Agentur mit dem nötigen technischen Know-How und ein individuell anpassbares Online-Spendenformular sind hier die Zutaten zum Erfolg. Wir freuen uns sehr darüber, wenn unsere Digital Fundraising Tools so innovativ eingesetzt werden! 

Hast Du eine ähnlich kreative Kampagne in deiner Non-Profit umgesetzt? Erzähle uns davon in den Kommentaren!

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Abonniere unseren Blog und bleibe up-to-date!

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil dir dieser Beitrag gefallen hat:

Teile ihn in deinen sozialen Netzwerken und folge uns für weitere Informationen rund um Digital Fundraising!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here